Transportgestell “RACK in the BOX”
Die Lösung zum Verpackungsgesetz “VerpackG”

ELOOSAFE Spannklemme
pointer
Eloosafe Spannklemme

Eloosafe Spannklemme

pointer
 Beamer Paletten-Heber

Beamer Paletten-Heber

pointer
Eloorac Gestell Details

Eloorac Gestell Details

pointer
Eloowheel Transportrollen

Eloowheel Transportrollen

3.0 | RACK in the BOX 1

3.1 » 3.0 | RACK in the BOX

Transportgestelle im Karton zurücksenden? – Was soll das?

Tagtäglich nutzen nicht nur Online-Händler Unmengen an Einweg Transportgestellen um sperrige Waren wie Heizkörper, Zäune, Fenster, Glas, Duschkabinen, Zimmertüren, Haustüren usw. zum Kunden zu versenden. Jedes dieser Holzgestelle wird lediglich ein einziges Mal genutzt. Danach wird es verheizt oder muss aufwendig entsorgt werden. Viele Unternehmen benötigen jeweils pro Jahr zwischen 5.000 bis 20.000 Holz Einweg Transportgestelle.

Das bedeutet einen enormen Aufwand in der Herstellung, Planung und Organisation sowie immer wieder entstehende Kosten für den Einkauf, die Lagerung und die Logistik dieser Holz-Gestelle. Einige Unternehmen investieren jährlich bis zu 500.000 Euro für den Einkauf von Holzgestellen zur einmaligen Nutzung. Das sind 2,5 Millionen Euro in 5 Jahren für “Wegwerfholz” pro Standort. Hier herrscht enormes Einsparpotenzial.

Die Ausgaben, die in der Regel für den Einkauf aufgewendet werden, beinhalten noch nicht die anderen zuvor aufgelisteten organisatorischen Ausgaben, welche wohl nochmal so hoch sein dürften. Seit neuestem entstehen Kosten auch für die Rückholung der Einweggestelle. Dieser “Rückhol-Zwang” ist im Verpackungsgesetz “VerpackG” aus dem Jahr 2019 gesetzlich verankert.

Und wer entsorgt den Verpackungsmüll?

Wurden Sie auf diese Thematik schon einmal angesprochen? Was glauben Sie, wie viele Kunden sich täglich diese Frage stellen? Wäre es nicht klasse, wenn Sie diesen Menschen eine Lösung bieten, indem Sie Folgendes antworten: “Darum kümmern wir uns. Wir benötigen lediglich etwas Mithilfe von Ihnen. Wir arbeiten mit einem Transportgestell, dass Sie einfach wieder in einen mitgelieferten Karton packen. Der geht dann per Paketdienst wieder an uns zurück.”

Wer entsorgt diese Einweggestelle?

3.0 | RACK in the BOX 2
Sind Kunden glücklich, wenn Müll-Gestelle in deren Gärten stehen?

Mehrwegsystem “RACK in the BOX”

3.0 | RACK in the BOX 3
Alternative: Das weltweit einzigartige “RACK in the BOX” Transportgestell.

Entstanden ist die Idee vom “RACK in the BOX” schon vor langer Zeit. Als 2019 das Verpackungsgesetz “VerpackG” verabschiedet wurde, wussten wir, dass wir zur Tat schreiten müssen. Das neue Gesetz verpflichtet zur Rücknahme von Paletten, Einweggestellen und sonstigen Transportverpackungen, die zum Versand durch Speditionen genutzt werden. Der Gesetzgeber hat verstanden, dass gegen den Wegwerfwahn in der Transportbranche was getan werden muss.

Holzgestelle müssen zurückgenommen werden

Was geschieht, wenn der Verbraucher ein Einweggestell vor seiner Tür stehen hat und dieses nicht entsorgen will oder kann?

Hier sagt das seit dem 01.01.2019 existierende Verpackungsgesetz “VerpackG”, dass der versendende Händler gemäß § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 VerpackG, verpflichtet ist dieses Einweggestell kostenfrei zurückzunehmen.

Quelle: www.it-recht-kanzlei.de

3.2 » 3.0 | RACK in the BOX

“RACK in the BOX” Umwelt schützen & Kosten senken

Anlieferung & Demontage

Die Abbildung zeigt die Komponenten des "RACK in the BOX". In der Mitte erkennt man ein zerlegtes Transportgestell. Links die zusammengebaute M-Variante, rechts die zusammengebaute L-Variante. Beide Gestelle werden gern als Glastransportgestell genutzt.
Wie funktioniert das “RACK in the BOX” Transportsystem?

Kurz und knapp:
1. Das mit Ware und einem Rücksendekarton bepackte Transportgestell wird beim Kunden angeliefert.

2. Nachdem die Ware vom Glastransport Gestell heruntergenommen wurde, kann das “RACK in the BOX” demontiert werden.

Verpacken & Versenden

Die Abbildung zeigt die "RACK in the BOX" Varianten M und L. Auf beide Transportgestellen sind Glastüren mit einem Gewicht von ca. 400 kg gepackt. Ganz links und ganz rechts sieht man wie die schwer beladenen Gestelle hin und her gewackelt werden.
3. Die Einzelteile des Transportgestells werden in einer bestimmten Reihenfolge, welche anhand eines beiliegenden Demontageblattes beschrieben wird, in den Rücksendekarton gesteckt.

4. Nachdem der Karton mit beiliegenden Klebestreifen zugeklebt wurde, ist dieser fertig für den Rückversand zum Händler. Dieser hat vor Auslieferung bereits ein Rücksendeetikett auf den Karton geklebt und trägt somit auch die geringen Rücksendekosten.

So sieht es aus und das kann das neue Transportgestell

Komponenten + Varianten

Die Abbildung zeigt die Komponenten des "RACK in the BOX". In der Mitte erkennt man ein zerlegtes Transportgestell. Links die zusammengebaute M-Variante, rechts die zusammengebaute L-Variante. Beide Gestelle werden gern als Glastransportgestell genutzt.

Das neue und weltweit einzigartige “RACK in the BOX” Transportsystem besteht aus wenigen Komponenten. Die Palette wird exklusiv für uns aus Material hergestellt, welches auch für den Bau von Europaletten genutzt wird. Es handelt sich also um dickere Bretter und nicht um irgendwelche 16 mm Brettchen die nichts aushalten. Außerdem sind unsere Paletten nach IPPC Norm hergestellt und gekennzeichnet.

A-Teile und Querleiste sind aus wasserfest verleimten Sperrholz hergestellt. Aktuell gibt es die Varianten “M” + “L”.

Bepackte “M” + “L” Varianten

Die Abbildung zeigt die "RACK in the BOX" Varianten M und L. Auf beide Transportgestellen sind Glastüren mit einem Gewicht von ca. 400 kg gepackt. Ganz links und ganz rechts sieht man wie die schwer beladenen Gestelle hin und her gewackelt werden.

Vom “RACK in the BOX” Glastransport System sind 2 verschiedene Varianten erhältlich. Die “M” Variante hat links und rechts die gleiche Aufstellbreite. Die “L” Variante ist asymmetrisch aufgebaut, kann aber trotzdem von zwei Seiten beladen werden.

Ist die Ware stabil genug, kann diese nach oben über das Gestell hinweg stehen. Die abgebildeten Gestelle sind mit ca. 400 kg schwerem Glas beladen. Gestelle von ELOORAC können generell mit mehreren Tonnen Material beladen werden.

3.3 » 3.0 | RACK in the BOX

Fakten & Daten zum “RACK in the BOX”

Abmessungen + Details “M” Variante

Hier nun Details zur "M" Variante des "RACK in the BOX". Neben den grundlegenden sieht man auch Detailabmessungen und die Tragfähigkeit des Transportgestells.

Alle für Sie wichtigen Abmessungen für die “M” Variante des “RACK in the BOX” Transportgestells. Neben den grundlegenden Maßen finden Sie hier Informationen, ab welcher Höhe Ihre Produkte oben aneinander stoßen und welche Tragfähigkeit, das Glastransport Gestell hat.

Abmessungen + Details “L” Variante

Diese Abbildung zeigt Details zur "L" Variante des "RACK in the BOX". Es sind neben den grundlegenden Abmessungen auch Detailabmessungen und die Tragfähigkeit des Transportgestells zu erkennen.
Die “L” Variante des “RACK in the BOX” Transportgestells. Wie bei der “M” Variante sind auch hier die grundlegenden Maße sowie weitere Informationen wie die Tragfähigkeit oder ab welcher Höhe die Produkte oben aneinander stoßen, zu finden.

2 Transportgestelle – verschiedene Längen

Die Abbildung zeigt mehrere lange "RACK in the BOX" Transportgestelle von Eloorac. Links oben sieht man ein 216 cm langes Gestell, links unten ein 280 cm langes und rechts oben ein 250 cm langes Transportgestell. Alle Transport Gestelle sind aus jeweils 2 Standard "RACK in the BOX" Gestellen erstellt.

Das “RACK in the BOX” ist nicht nur ein Transportgestell bzw. eine Transportlösung für kurze Produkte. Durch das Aneinanderreihen von 2 oder noch mehr unserer weltweit einzigartigen Rücksendelösung können auch sehr lange Produkte versendet werden.

Soll die Ware nicht rechts und links über die Palette hinausstehen, besteht die Möglichkeit die Paletten auf ein passendes Maß auseinander zu ziehen. Der Transportgestell Aufbau bleibt oben im Bereich der Querleisten miteinander verbunden.

Sobald die Ware am Transport Gestell vernünftig befestigt wurde, ist die Stabilität des Systems nicht zu unterschätzen.

Lange Transport Gestelle verfahren

Die Abbildung zeigt ein langes "RACK in the BOX" Transportgestell. Man sieht, dass bei einem Transport Gestell bei dem die Paletten nicht miteinander verbunden sind, dieses trotzdem durch einen Stapler verfahrbar ist. Gut zu erkennen ist, dass die benötigte Stabilität durch die Ware entsteht welche am Transportgestell befestigt ist. Die schräg stehenden Plattengestelle beweisen die Stabilität.

Hier geht es um die Beweglichkeit bzw. die Verfahrbarkeit eines längeren Transportgestells, welches aus 2 einzelnen “RACK in the BOX” Systemen besteht. Auch wenn zwischen den Paletten ein großer Abstand besteht, ist die Auslieferungsmöglichkeit und die Stabilität gegeben.

Unter Berücksichtigung, dass die Ware fachgerecht am Transportbock befestigt ist, sind außergewöhnliche Belastungen möglich. Die Abbildung zeigt das deutlich.

Diese Art von Transportgestell ist ohne Probleme mit dem Stapler zu bewegen. Der Einsatz von Hubwagen ist möglich. Hierzu müssen allerdings zusätzliche Bretter oder Holzplatten verwendet werden.

3.4 » 3.0 | RACK in the BOX

Wie erkläre ich dem Kunden das “RACK in the BOX” System?

Ganz einfach: Kommunizieren Sie das Thema Müllentsorgung direkt im Bereich des Produktes. Nutzen Sie die Gelegenheit, dass der Kunde sich sofort gut bei Ihnen aufgehoben fühlt. Er kann sich schon vor der Bestellung sicher sein, dass er keinen Haufen Schrott nach Anlieferung der bestellten Ware entsorgen muss.

Großes PLUS für Sie:
Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass der Kunde bei Ihnen bestellt und nicht beim Mitbewerber.

Darstellungsbeispiel in IHREM Webshop

3.0 | RACK in the BOX 4

Hier ein verbesserungswürdiges Beispiel wie man dem Kunden schon während der Produktfindung die Besonderheit Ihres Internetshops aufzeigt. Seien Sie “unique” und anders als die Mitbewerber. Nur so hebt man sich gerade in Produktbereichen ab, die umkämpft sind. Durch das Video entsteht Vertrauen und ein gutes Gefühl etwas für die Umwelt zu tun.

Das Video für IHRE Produktseite

Dieses Video erklärt dem Kunden bereits vor Kauf ihres Produktes, wie einfach er die Transportverpackung zurückgeben kann.  Ihm wird klar, dass keine aufwendigen Touren zur Entsorgungsstelle anstehen werden. Wir stellen Ihnen dieses Video nach Absprache, zur Verfügung. Die Startseite kann individuell designed werden.

.
“RACK in the BOX” Anleitungen

Produktübersicht 03-2018
Eloorac Produktübersicht

3.5 » 3.0 | RACK in the BOX

Nutze die Gunst der Stunde – Sei besser als andere

Man sollte das neue “RACK in the BOX” als Chance sehen. Machen Sie mit unserem nachhaltigen System auf sich aufmerksam. Zeigen Sie Ihrem Kunden, dass nicht nur Sie, sondern auch er Vorteile durch das neue “Transportsystem im Karton” hat.

Argumente, die für die Nutzung des “RACK in the BOX” sprechen

1. Zuerst mal IHR großer Vorteil: Sie kaufen das System einmal und verwenden es immer wieder. Einwegsysteme kauft man jedes Mal wieder bzw. erstellt diese immer wieder neu. Auf Dauer ist das sehr teuer. Wenn Sie wissen möchten, wie lange Eloorac Transportgestelle halten, können wir nur eine Antwort geben: Wissen wir nicht. Es hat sich noch niemand beschwert, dass ein Eloorac Transportgestell kaputtgegangen ist. Viele Eloorac Nutzer berichten, dass deren Gestelle schon weit über 20 x wiederverwendet wurden.

2. Nachhaltigkeit ist aktuell in aller Munde. Teilen Sie Ihrem Kunden mit, dass er durch seine Mithilfe des Transportgestell-Rückversandes, einen erheblichen Beitrag für eine nachhaltige Zukunft liefert.

Weisen Sie darauf hin, dass andere Händler / Mitbewerber nicht so umweltorientiert Lösungen einsetzen. Der Kunde muss das Gefühl haben, dass er besser bei Ihnen bestellen sollte und somit automatisch etwas für die Umwelt tut.

3. Kommunizieren Sie ganz offen und deutlich auf Ihrer Webseite, dass dem Kunden am Ende kein Müllberg vor der Haustür entsteht, den er entsorgen muss. Sie übernehmen die Kosten für die Rücksendung des Kartons, in dem das Transportgestell inkl. Palette vom Kunden verstaut wird. Die Rücksendekosten dieses 21 kg schweren Kartons liegen zwischen 4 und 7 Euro (abhängig von Paketdienst und jährlich von Ihnen versendeten Paketen). Kein anderes System kann hier mithalten.

4. Stechen Sie Mitbewerber aus, indem Sie dem Kunden darauf hinweisen, dass andere Verkäufer den Müll nicht zurückholen. Nutzen Sie diesen Pluspunkt.

5. Auf Dauer müssen Produkte Ihrer Mitbewerber teurer sein. Grund: Immer mehr Kunden werden erfahren, dass man ein Recht auf die Abholung des Einweggestell-Mülls hat. Die Abholkosten wird Ihr Konkurrent dann vorab auf seinen Verkaufspreis aufgeschlagen müssen. Punktsieg für Sie. Sie sind günstiger und umweltbewusster. 😉

6. Der Kunde empfiehlt Sie gern weiter. Warum? Er ist zufrieden, weil er umweltschonend eingekauft hat und vor allem, weil kaum Müll angefallen ist. Service ist alles.

7. Positive Bewertungen auf Ihrer Webseite, bei Google, in den sozialen Medien… sind Ihnen sicher. Das ist GOLD wert.

8. Animieren Sie Ihre Kunden mit einem Gutschein. Da beim Verpacken des Gestells minimale Arbeit entsteht, könnte man dem Kunden als “Entschädigung” einen Gutschein in Höhe von X anbieten. Das hat den Vorteil, dass Sie ohne Probleme das “RACK in the BOX” verwenden können und außerdem der nächste Einkauf wieder in Ihrem Webshop geschehen wird. Den Gutschein erhält der Kunde, nachdem der Karton inkl. Gestell bei Ihnen eingegangen ist. Wieder eine Punktlandung.

9. Sicherlich wird es passieren, dass einige Kunden das Gestell so super finden, dass sie es für andere Dinge zum Lagern benutzen. Kein Problem. Jede Europalette wird heute nur gegen Pfand herausgegeben. Das geht mit dem “RACK in the BOX” Transportgestell genauso gut.

3.6 » 3.0 | RACK in the BOX

Rückführung des Transportgestells im Detail

Rücksendekarton vorbereiten

Die Abbildung zeigt das mit Ware beladene Transportgestell welches gerade beim Endkunden angekommen ist. In der Mitte sieht man, wie, das leere Glastransport Gestell zerlegt wird und der Karton in dem dieser Glasbock zurückgeschickt wird, für das Bepacken vorbereitet wird.

Die Ware ist beim Kunden angekommen. Nachdem dieser den Rücksendekarton für das “RACK in the BOX” Transportgestell und die Ware vom Glastransportgestell entnommen hat, werden die PET Bänder, welche die aufrechten A-Teile an der Palette halten, durchtrennt.

Der Karton kann nun für die Rücksendung hergerichtet werden. Man nimmt dazu einfach den mitgelieferten Bogen, auf dem sich 6 Klebestreifen befinden und nutzt die ersten 3 Aufkleber um den Kartonboden zu schließen. Nun den Karton umdrehen und für die Befüllung mit den Transportgestell Teilen bereitstellen.

Transportgestell in den Karton packen

Das Bild zeigt 5 Schritte wie das zerlegte Glas Transportgestell "RACK in the BOX" in den beigelegten Rücksendekarton verpackt wird. Zum Schluss werden die mitgelieferten Aufkleber zum Verschließen des Kartons genutzt.

Der Rücksendekarton ist nun vorbereitet. Die Einzelteile des “RACK in the BOX” können verpackt werden. Zuerst werden die aufrechten A-Teile in den Karton gesteckt.

Danach folgen die Palette und die Querleiste. Die Palette ist an den Ecken abgeschrägt. Grund dafür ist, dass diese leichter in den Karton geschoben werden kann und der Karton nicht beschädigt wird.

Nachdem nun alle wesentlichen Teile im Rücksendekarton verstaut wurden, kann dieser mit den 3 restlichen, mitgelieferten Klebestreifen verschlossen werden.

Mögliche Paketdienstleister

Hier sehen Sie Details zum Rücksendekarton des Transportgestells "RACK in the BOX". Links der Hinweis, dass man durch ein vorgestanztes Griffloch, den Karton gut tragen kann. Weiter rechts sind die Abmessungen, das Gewicht des voll gepackten Kartons und die Zirka-Rücksendekosten angegeben. Dieser Karton ist mit verschiedenen Paketdienstleistern rückführbar. Hierzu gehören: DHL, DPD, GLS, FedEx, die Post, United States Postal Service und einige andere.

Der verschlossene Rücksendekarton ist nun fertig für den Versand zurück zum Händler / Lieferanten. Das Gesamtgewicht des Kartons inkl. der Transportgestell Teile und der Palette beträgt ca. 21 kg. Mit den Abmessungen von 120 x 60 x 18 cm besitzt die Verpackung eine Größe, die gut zu händeln ist und von Paketdiensten wie DHL, der Deutschen Post, DPD oder GLS, als Standard eingestuft wird.

Das bedeutet, dass der mit dem “RACK in the BOX” befüllte Karton für zirka 4 bis 7 Euro innerhalb des Landes zurückgesendet werden kann. Die Rücksendekosten sind abhängig von der Anzahl der Gesamtpakete, die ein Unternehmen pro Jahr versendet. Je mehr, desto günstiger.

Packanleitung für Kunden

Zu sehen ist ein beladenes "RACK in the BOX". Darauf steht neben dem Glas auch ein Rücksendekarton für das Transportgestell. Grundsätzlich wird hier eine Anleitung beigelegt, die die Demontage und das Verpacken des Transport Gestells in den Karton erläutert.

Zu jeder Lieferung wird ein erklärendes Blatt zur Vorgehensweise der Rücksendung beigelegt. Dem Kunden wird anhand dieser Anleitung das Zerlegen und Verpacken des “RACK in the BOX” Glastransport Gestells in den Rücksendekarton erläutert.

Die Anleitung ist sehr einfach gehalten. Anhand von Bildern wird relativ schnell deutlich, was zu tun ist. Scannt man den abgebildeten QR-Code, wird ein Video abgespielt, welches dann nochmal etwas mehr Sicherheit beim Verpacken gibt. Dieses Video darf nach Absprache gern als Hilfe für Kunden auf Ihrer Webseite oder in Ihrem Internetshop eingebunden werden. Den Film finden Sie auch auf dieser Seite.

3.7 » 3.0 | RACK in the BOX

Einige Videos zum “RACK in the BOX”

Alles Wichtige in Kurzform

Für den ersten Eindruck sollten Sie sich dieses Video anschauen. Hier wird auf das Grundsätzliche des “RACK in the BOX” Transportgestells eingegangen. Die Videos 20 + 21 gehen etwas mehr ins Detail, die Nummer 22 ist für den Endkunden als Hilfe gedacht.

Das Video für den Endkunden

Um Ihren Kunden auf einfache Weise zu erläutern, wie die Demontage, das Verpacken und der Rückversand des “RACK in the BOX” funktioniert, können Sie dieses Video nach Absprache auf Ihrer Webseite platzieren. Der Inhalt ist relativ neutral gehalten. 

Detail: Aufbau und Varianten

Dieses Video zeigt, wie verschiedene Größen eines “RACK in the BOX” Transportgestells aufgebaut und welche Rücksendekomponenten der Lieferung beigelegt werden sollten.

Detail: Rücksendung des “RACK in the BOX”

In diesem Video wird gezeigt, wie einfach das “RACK in the BOX” Glastransport Gestell demontiert, verpackt und mit wem die Rücksendung erfolgen könnte.

3.8 » 3.0 | RACK in the BOX

Weitere Details zum “RACK in the BOX” Transportgestell

Der Rücksendekarton zum Transportgestell

Der Rücksendekarton für ein "RACK in the BOX" wird mit einem Retourenaufkleber, einer Demontage- und Rückführ-Anleitung sowie mit einem Bogen auf dem sich 6 Klebestreifen zum Zukleben des Transportkartons befinden, bestückt.

Liefert man auf einem “RACK in the BOX” Glastransportgestell, darf der Rücksendekarton nicht fehlen. Auf dem Karton kleben Sie als Händler einen mit Ihrer Adresse beschrifteten Rücksendeaufkleber.

Neben der Rücksendeanleitung für Ihren Kunden, können Sie einen von uns zur Verfügung gestellten Bogen mit 6 Klebestreifen dem Karton beilegen. Diese dienen zum Zukleben des Glasgestell Kartons. Gehen Sie davon aus, dass Ihr Kunde lediglich ein schmales Tesa Klebeband zur Hand hat.

Rücksendekarton beipacken

Zu sehen ist ein "RACK in the BOX" welches mit vielen Glastüren beladen ist. Es wird gezeigt wie ein Rücksendekarton hinzugepackt wird. Damit der Karton bei Regen nicht nass wird, kann man diesen optional mit einer Schutzfolie überziehen.

Das Herzstück des “RACK in the BOX” Systems ist der sehr stabile Rücksendekarton. Mit diesem können in der Regel mehrere Rücksendungen durchgeführt werden. Der Karton wird der fertig gepackten Palette beigestellt und daran fixiert. Bei der Befestigung ist darauf zu achten, dass der Karton nicht durch z.B. zu stramm gezogene PET Bänder befestigt wird.

Sollte bekannt sein, dass die Ware auch draußen stehen wird, ist es sinnvoll einen Regenschutz über den Karton zu ziehen. Dieser ist optional bei uns erhältlich. Andere Folien funktionieren natürlich genauso gut.

“RACK in the BOX” verfahren

Die Palette eines "RACK in the BOX" wird mit dem Stapler und mit einem Hubwagen von der langen Seite her, unterfahren. An der schmalen Seite der Palette ist lediglich das Unterfahren mit dem verstellbaren Sparerzinken möglich. Der Hubwagen passt an der schmalen Plattenseite leider nicht.

Das Standard “RACK in the BOX” Glastransport Gestell ist ohne Probleme mit dem Stapler und mit Hubwagen verfahrbar, wenn man von der langen Seite aus unter die Palette fährt.

Das Unterfahren der Palette von der kurzen Seite ist leider nur mit den verstellbaren Zinken eines Staplers möglich. Für einen Hubwagen sind die Paletten Kufen nicht weit genug auseinander.

Interessant ist allerdings folgende Aussage eines Unternehmers: “Hast Du einen guten Fahrer, bekommt der die Palette auch vom LKW runter, wenn er nur von der schmalen Seite aus unterfahren kann.”
Wir schaffen das übrigens auch.

Je länger, desto mehr Kartons

Das Bild zeigt links ein Standard "RACK in the BOX" Transportgestell und rechts 2 Standard Gestelle, die miteinander verbunden sind. Je Gestell wird ein Karton für den Rückversand des Glastransportgestells benötigt. Bei dem längeren Glasbock der aus 2 Gestellen besteht, werden 2 Kartons eingesetzt.
Ein Standard “RACK in the BOX” Gestell in einem Karton zurückgeschickt.

Wie bekommt man längere Transportgestelle kostengünstig zurück?

Man legt dementsprechend mehr Kartons bei der Auslieferung der Ware dem z.B. Glastransport Gestell bei. Es entstehen dann natürlich höhere Rückholkosten um sage und schreibe zirka 6 Euro pro weiteres Transport Gestell.

Es ist also kein Problem noch sehr viel längere Transportsysteme zurückzuholen.

3.9 » 3.0 | RACK in the BOX

Beeindruckendes passiert beim Erstellen dieser Seite

Ein Produkt wie das “RACK in the BOX” entwickelt man nicht um damit reich zu werden. Dazu hat es nicht das Potenzial. Sowas macht man aus absoluter Überzeugung. Ich habe lange überlegt, ob folgendes auf eine Internetseite gehört. Ich glaube ja.

Was war geschehen?

Während ich diese Seite bzw. den Inhalt erstellte, wurden Paletten mit bestellten Eloorac Gestellen von einer namhaften Spedition abgeholt. Es war Mittagszeit. Nur ich war vor Ort um dem Fahrer unsere Ware auszuhändigen.

Der LKW-Fahrer (rumänischer Herkunft) sah die gestapelten Eloorac Gestelle auf der Palette und sagte, dass er das System gut kenne und das super findet. Ich erwiderte, dass ich mich über sein Lob freue. Nachdem ich noch ein paar Worte darüber verloren hatte, warum wir Eloorac gegründet haben und uns der Umweltschutz sehr wichtig ist, sagte er, dass sein Herz schmerzen würde. Ich besorgt “Was ist los? Kann ich irgendwie helfen?” Von ihm kam dann “Nein, ihm ginge es gut”. Er meinte damit, dass er so viele Holzverpackungen täglich sieht, die auf den Müll landen. Das könne er nicht verstehen und auch nicht gut ertragen.

OK, die sogenannten “Herzschmerzen” waren also seine Art zu sagen, dass er nicht damit klarkommt, wie unverantwortlich wir mit unseren Ressourcen umgehen. Ein rumänischer LKW-Fahrer sorgt sich also um den Müllberg in Deutschland? Hmm, dachte ich, endlich mal einer der wenigen Menschen, die sich Gedanken machen.

Doch dann erzählte er mir davon, was er in seiner Heimat Rumänien gesehen und wovon er in der Ukraine gehört habe. Als er seinen Kindern bei einem Besuch in Rumänien die geschützten Urwälder zeigen wollte, fand er überwiegend gerodete Flächen. Den Wald wie er ihn kannte, gab bzw. gibt es nicht mehr.

Er holte sein Mobiltelefon aus der Tasche und zeigte mir Bilder von riesigen Flächen, auf denen nur noch Baumstümpfe zu sehen waren. Er meinte, dass niemand etwas dagegen tun würde. Alles würde weiter zerstört. Die Umwelt interessiert niemanden. Alle denken nur an sich, den Reichtum und ans Geld. Keiner denkt an die Natur und die nächste Generation. Es kann doch nicht sein, dass wir mit unserem jetzigen Konsum die ganze Umwelt zerstören und die daraus folgenden Probleme, die unserer Kinder sind. Nun wusste ich, was er mit “Herzschmerzen” meinte.

Er war sehr emotional und aufgebracht. Ich hingegen war relativ fassungslos. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, um ihn zu beruhigen. Als wir uns dann irgendwann verabschiedeten, versprach ich ihm über sein Anliegen zu schreiben. Dieses Versprechen löse ich hiermit ein.

Hinweis: Dieser Text wurde so geschrieben, dass die Meinung und die Befürchtungen des Herren verständlich werden. Die Emotionen die er durch gewisse Ausdrücke und Gesten rüberbrachte, können hier nicht vermittelt werden.

Für mich stellen sich nun folgende Fragen:
Warum kommt ein LKW-Fahrer rumänischer Herkunft zu einem Zeitpunkt angefahren, als lediglich ich vor Ort bin und über den Sinn des “RACK in the BOX” schreiben muss?

Warum spricht dieser Fahrer gerade jetzt über das Eloorac Transportsystem und kommt zu der Aussage, dass dieses endlich mal ein gutes System ist und warum kommt er in diesem Zusammenhang zu genau diesem Zeitpunkt auf seine Heimat zu sprechen, die er vor geraumer Zeit mit seiner Familie besuchte und seinen Kindern nur noch gerodeten Waldflächen zeigen konnte?

Letztendlich konnte ich dem Herrn zeigen, dass auch für uns die Thematik mit den gerodeten Wäldern bekannt ist. Ich zeigte ihm unsere Nachhaltigkeit-Seite. Dort behandeln wir das Thema Umwelt, unnütze Verschwendung von Holzressourcen und Waldrodung schon länger. Falls interessiert, hier mehr dazu: Eloorac Nachhaltigkeit

13.11.2020 Carsten Böttcher